Veloreise in den Jura

Montag, 26. bis Freitag, 30. September 2022

Schweiz

copyright Bilder: shutterstock.com

Jura - Entfliehen Sie, zusammen mit uns, dem Alltag und geniessen Sie 5 Tage im Herzen des Juras. Wir fahren mit dem Velo durch die verträumte Landschaft welche übersäht ist mit traumhaft schönen Jurahäusern, saftig grünen Pferde- und Viehweiden, märchenhaften Wäldern, erfrischenden Flüssen, Juragipfeln und mittelalterlichen Städtchen. Nebst den vielen Velokilometern versäumen wir es nicht, einige Highlights dieser Region zu sehen, wie unter anderem La Brévine, bekannt als Sibirien der Schweiz und das Creux du Van, welcher auch als Grand Canyon der Schweiz bezeichnet wird.


Charakteristik zu den Velo-Routen

Leicht bis mittelschwer – kleinere Strecken auf Naturstrassen. Die Velotouren sind ca. zwischen 15 und 45 Kilometer lang und führen durch die unterschiedlichen Landschaften des Juras. Im hügeligen Jura ist ein E-Velo empfohlen. Während den Touren wird uns Werner und Therese Berger viele schöne Plätzchen und Ortschaften zeigen. Wir werden die gesamte Zeit mit unserem Reisecar und dem Veloanhänger dabei sein. Falls Sie eine Etappe abkürzen oder auslassen möchten, so ist dies für uns kein Problem. Bequem können Sie in unserem Car die Fahrt geniessen.


3* Hôtel Cristal, Saignelégier

Im Herzen der Freiberge, welche durchschnittlich auf 1000 Meter über Meer liegen, ist das Hôtel Cristal zu finden. Geniessen Sie einen entspannten Aufenthalt in gemütlich-stilvoller Atmosphäre. Die modernen Zimmer verfügen über Dusche, WC, Haarföhn, TV Flachbildfernseher, WLAN und Safe. Gäste des Hôtel Cristal haben freien Zutritt zum Hallenbad im CLFM. Im Sommer und bei schönem Wetter haben Sie vom Hallenbad aus direkten Zugang zu einer wunderschönen Liegewiese mit Liegestühlen. Am Abend werden wir mit einer raffinierten, traditionellen Küche, deren Zutaten nach Möglichkeit von lokalen Partnern stammen, verwöhnt. Für die Velos hat das Hôtel einen Velokeller der uns zur Verfügung steht.


1. Tag I Montag, 26. September 2022 – Besuch des kleinen Städtchen Porrentruy und Velofahrt nach Saignelégier (ca. 15 Kilometer – leichte Strecke)

Sobald alle Gäste in den Reisecar eingestiegen sind fahren wir in Richtung Jura. Nahe an der französischen Grenze ist ein erstes Tagesziel erreicht. Porrentruy (deutsch Pruntrut) ist die zweitgrösste Stadt des Kantons Jura und gilt als kulturelles Zentrum der Region. Geprägt wird der erste Eindruck durch das mittelalterliche Schloss, welches über der Stadt thront. Begrüsst werden wir freundlich mit einem Apéro Riche mit Spezialitäten aus der Region. Ein ortskundiger Guide zeigt uns die sehenswerte Altstadt mit Bürgerhäusern im barocken und gotischen Stil. Immer wieder sehen wir grosse Brunnen wie den Samariterbrunnen und den Schweizerbrunnen. Von der mittelalterlichen Stadtbefestigung ist auch noch ein Teil erhalten. Nun steigen wir das erste Mal auf unsere Velos und radeln gemütlich los. Durch Wälder und entlang von saftigen Wiesen. Mit Blick auf das Juramassiv fahren wir vorbei an Courgenay und Courtemautruy bis zum mittelalterlichen Städtchen Saint Ursanne, direkt am Ufer des Doubs. Dieses kleine Städtchen wird auch «Perle des Juras» genannt. Ein Spaziergang durch diese kleine Altstadt mit historischen Gebäuden wie die Stiftskirche und der Kreuzgang aus dem 12. beziehungsweise 13. Jahrhundert lohnt sich sehr. Anschliessend fahren wir mit dem Reisecar weiter nach Saignelégier. Im Hôtel Cristal, inmitten der Freiberge, beziehen wir unsere Zimmer für die nächsten 4 Nächte.


2. Tag I Dienstag, 27. September 2022 – Plain de Saigne und Le Roselet (ca. 42 Kilometer – mittelschwere Strecke, auf teils Naturstrassen)

Heute fahren wir mit unseren Velos direkt beim Hotel los und werden gegen den Abend auch wieder mit den Velos hierher zurückkehren. Unser erster Zwischenhalt ist gar nicht weit entfernt beim Etang les Royes. Dies ist der kleine Bruder des Étang de la Gruère aber steht diesem in nichts nach. Da dieser nicht so bekannt ist, sind auch nicht so viele Besucher dort, sozusagen ein kleiner Geheimtipp. Wir nehmen uns Zeit um die Ruhe an diesem See mit viel Charme zu geniessen. Verschiedene kleine, schmucke Dörfchen, verträumte Wälder und saftige Alpenwiesen sind Wegbegleiter auf unserer gemütlichen Tour. Bereits sehen wir wieder einen kleinen Weiher, den Étang de Plain de Saigne und noch etwas weiter kehren wir in einem gemütlichen Restaurant in traumhafter Umgebung mitten in einem Naturschutzgebiet ein und geniessen unsere Mittagsrast. Frisch gestärkt radeln wir weiter durch die bezaubernde Landschaft des Jura. Heute Nachmittag erwartet uns eine gesamte Steigung von ca. 350 Meter. Lajoux, Le Cernil und La Chaux-des-Breuleux sind nur einige der Dörfchen, die wir unterwegs sehen werden. Schon erreichen wir Le Roselet, ein Pferdealtersheim welches im Jahr 1958 gegründet wurde. Herrlich ist es zu sehen, wie hier die Pferde ihre Pension auf den Weiden der Freiberge verbringen. Auch haben hier Ponys und Esel ihre letzte Heimat gefunden. Wenn Sie möchten, können Sie hier einen gemütlichen Spaziergang entlang der Weideflächen, auf denen die Tiere grasen unternehmen. Nun nehmen wir noch die letzte Strecke unter die Räder. Nicht mehr lange, noch ca. 6 Kilometer, fahren wir bis zurück nach Saignelégier zu unserem Hotel. Hier warten sämtliche Annehmlichkeiten des Hotels auf uns und am Abend geniessen wir wieder zusammen ein gemütliches Nachtessen.


3. Tag I Mittwoch, 28. September 2022 – La Brévine, das Sibirien der Schweiz (ca. 47 Kilometer – leicht hügelig mit verschiedenen leichteren Auf- und Abstiegen)

Heute erwartet uns der Moser-Car und wir fahren mitsamt allen Velos nach Le Prévioux, unser Ausgangsort der heutigen Veloroute. Grösstenteils auf flacher Route fahren wir durch die zauberhafte Landschaft vorbei an Tannenwälder, Hochmooren, weitläufigen Weiden und typischen Bauernhöfen bis nach La Brévine. Dieser Ort hat den historischen Kälterekord der Schweiz mit minus 41.8 °C gebrochen und ist deshalb auch bekannt als Sibirien der Schweiz. Auf 1’039 Metern Höhe in der Nähe von La Brévine erreichen wir ein grandioses Seegebiet, den Lac des Taillères. Bei dem von Tannen und Weiden umgebenen See schalten wir einen kleinen Stopp ein. Weiter fahren wir nun vorbei an La Chaux-du-Milieu und hinunter nach Les Ponts-de-Martel. Hier geniessen wir unsere Mittagspause. Nun fahren wir gemütlich durch das Vallée de la Sagne und des Ponts-de-Martel. Das ist ein kleines Schmuckstück im Juramassiv, das wegen seines sanften Reliefs und seiner Weitläufigkeit sehr geschätzt wird. In dieser Hochebene findet man zahlreiche trichterförmige Sinkhöhlen, welche für diese Region typisch sind. Vorbei an La Sagne fahren wir in die Uhrenmetropole La Chaux-de-Fonds, welche zum UNESCO-Welterbe ernannt wurde. Sicherlich bleibt uns noch etwas Zeit um in dieser unverwechselbaren Stadt zu verweilen, welche als eine der höchstgelegenen Städte Europas gilt. Anschliessend bringt uns der Reisecar wieder zurück nach Saignelégier in unser Hotel.


4. Tag I Donnerstag, 29. September 2022 – Creux du Van, der «Grand Canyon » der Schweiz (ca. 42 Kilometer – steiler Anstieg auf Le Soliat – anschliessend nur noch Talabwärts)

Auch heute verlassen wir das Hotel mit dem Reisecar und fahren bis nach Môtiers im Val de Travers. Neben der schönen Landschaft, welche von Tannenwäldern, schroffen Kalkformationen und Schluchten geprägt wird, gibt es auch verschiedenen bekannte Stars wie zum Beispiel die Asphaltminen, der Absinth, welcher auch unter «grüner Fee» bekannt ist und der Creux de Van. Auf unserer ersten Etappe ist der charmante Fluss Areuse, welcher friedlich durch das Tal fliesst, unser treuer Begleiter. In Travers beginnen wir mit unserem steilen Aufstieg auf den Le Soliat, welcher sich aber zu 100% lohnt. Hier oben angekommen bietet sich uns ein unglaublicher Blick auf den Creux de Van, welcher auch als «Grand Canyon» der Schweiz bekannt ist. Der Creux du Van ist eine natürliche Felsenarena eines gewaltigen Ausmasses. 160 Meter hohe, senkrechte Felswände umschliessen einen vier Kilometer langen und über einen Kilometer breiten Talkessel. Von hier oben bietet sich uns eine spektakulärer 360 Grad Rundsicht über die Alpen, die Juratäler und die Mittellandseen. Was am Morgen anstrengend war geht nun von selber. Wir fahren Talwärts auf einer anderen wunderschönen Route nach Couvert. Hier erwartet uns bereits der Reisecar wieder und wir fahren zurück nach Saignelégier. Sicherlich freuen Sie sich nach diesem Tag auf ein schmackhaftes Nachtessen im Hotel.


5. Tag I Freitag, 30. September 2022 – Velotour nach Soubey (ca. 12 Kilometer – leichte Strecke)

Heute heisst es wieder Koffer packen aber bevor wir den Jura verlassen, geniessen wir eine letzte, kleinere Velotour von Saignelégier aus. Noch einmal begleiten uns die weiten Wiesen, die verträumten Wälder und die verschiedenen charmanten Dörfchen und den Weitblick auf die verschiedenen Berge bis an den Doubs. Direkt am Fluss, an welchem wir am ersten Tag in Saint Ursanne angekommen sind, beenden wir auch heute unsere Velotour und geniessen unseren Aufenthalt im Bauerndorf Soubey. Nun laden wir die Velos ein letztes Mal in den Veloanhänger ein und verlassen anschliessend mit dem Reisecar den Jura wieder. Sicherlich gibt es auf dem Rückweg noch so vieles zu erzählen bevor wir wieder im Zürcher Weinland ankommen. Wir sind uns sicher, dass auch Sie die traumhafte Landschaft des Jura verzaubert hat.



Preis- und Programmänderungen vorbehalten

Leistungen
  • Carfahrt im bequemen Moser-Car

  • Anhänger für den Transport Ihres persönlichen Velo’s

  • 4 Übernachtungen inkl. Halbpension im 3* Hôtel Cristal, Saignelégier

  • 1 Kaffee und 1 Gipfeli im Café Maier, Laufenburg

  • Reiseleitung mit Therese und Werner Berger

  • Führung inkl. Apéro Riche in Porrentruy

Preis pro Person

im Doppelzimmer

im Doppelzimmer Komfort

im Einzelzimmer

Reiseannullationsversicherung

CHF 1'025.00

CHF 1'075.00

CHF 1'185.00

CHF 47.00


Moser_Richard_Vreni.jpg

Werner und Therese Berger begleiten Sie auf dieser Veloreise unter dem Motto:

Das Leben ist wie Radfahren. Du fällst nicht, solange Du in die Pedale trittst. Entweder liebst Du es, dahin zu flitzen und die Landschaft an Dir vorübersausen zu sehen oder nicht. Wenn Du es liebst, gibt es nicht vieles, was Dir den Gedanken, mit Deinem Rad unterwegs zu sein, verderben kann. Wir sind oft mit den Fahrrädern unterwegs und freuen uns, Sie liebe Reisegäste durch abwechslungsreiche Landschaften und die wunderschöne Natur zu begleiten.