Newsletter
Ja, ich möchte
den Newsletter
erhalten.

Ihr Name
Email *

Auf den Spuren der Reformation im zauberhaften Harz und Sachsen


Auf den Spuren der Reformation im zauberhaften Harz und Sachsen Auf den Spuren der Reformation im zauberhaften Harz und Sachsen Auf den Spuren der Reformation im zauberhaften Harz und Sachsen Auf den Spuren der Reformation im zauberhaften Harz und Sachsen

Bild 2 - Copyright by Stefan Schiefer Quelle GOSLAR markting gmbh
Bild 3 - Copyright by Archiv HSB/Volker Schadach

 

 

Wir freuen uns Ihnen eine weitere ganz spezielle Kulturreise zusammen mit Pfarrer Hugo Rellstab anbieten zu können. Wir haben auch für das Jahr 2018 wunderschöne und geschichtlich wertvolle Städten der Reformation ausgesucht in die wir Sie gerne entführen möchten. Hören Sie den interessanten Geschichten zu und lassen Sie sich durch die schönen Landschaftsbilder vom Harz und von der Region Sachsen verzaubern. Staunen Sie unterwegs über die wunderschönen Kleinstädte mit liebevoll gepflegten Fachwerkhäusern, verträumten Landschaften und der Herzlichkeit der Einwohner. Wir freuen uns auf diese Busreise aus der Schweiz in den Harz und nach Leipzig.

 

4-Sterne Harzer Kultur- und Kongresshotel, Wernigerode
Inmitten der sehenswerten Altstadt von Wernigerode, nur 100m vom Marktplatz entfernt, liegt das 1995 neu erbaute Harzer Kultur- & Kongresshotel Wernigerode. Zur Standarteinrichtung der modern eingerichtet Zimmer gehören Telefon, Flatscreen-TV, Pay-TV, Bad, WC und Haarfön. Das Hotel bietet den Gästen kostenfreies W-LAN an. Nach einem erlebnisreichen Tag können Sie sich im Whirlpool- und Saunabereich ATEMPAUSE etwas entspannen. Der Küchenchef freut sich darauf, Sie mit kulinarischen Köstlichkeiten während der ganzen Woche zu verwöhnen.

 

4-Sterne Hotel Mercure, Leipzig am Johannisplatz
Das historische Zentrum liegt nur einen Spaziergang vom Hotel Mercure Leipzig entfernt. Die eleganten Zimmer verfügen über Minibar, TV, Bad, WC, Haarfön, Telefon und kostenloses W-LAN. Die Küche des Hotelrestaurants verwöhnt die Gäste mit internationalen Spezialitäten. Am Abend haben Sie die Möglichkeit sich in der Sauna oder im Whirlpool zu entspannen.

 

Reiseprogramm
1. Tag I Sonntag, 20. Mai 2018 – Anreise in den Harz
Von dem von Ihnen gewählten Einsteigeort fahren wir in Richtung Deutschland und verlassen bei Thayngen die Schweiz. Vorbei an Stuttgart, Würzburg und Kassel fahren wir bis nach Wernigerode. Seit Jahren übt die „Bunte Stadt am Harz“ mit ihren restaurierten und gepflegten Fachwerkhäusern eine magische Anziehungskraft auf alle Harzreisenden aus. Herzlich Willkommen im Harz. Wir verbringen unsere erste Nach im Harzer Kultur- und Kongresshotel.

 

2. Tag I Montag, 21. Mai 2018 – Ausflug Quedlinburg und Stadtführung Wernigerode
Heute Morgen fahren wir nach dem Frühstück nach Quedlinburg. Die malerische Stadt liegt im Harzvorland. Über dem charmanten Städtchen erhebt sich als Wahrzeichen der Schlossberg mit der mehr als tausendjährigen, romantischen Stiftskirche und dem Schloss. Das prächtige Renaissance-Rathaus, Patrizierhäuser und mit reicher Ornamentik verzierte und renovierte Fachwerkhäuser verleihen dem Städtchen einen zauberhaften Charme. 1994 wurde Quedlinburg ins Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen und erstrahlt im neuen, alten Glanz. Bei einem geführten Stadtrundgang erfahren wir viel Wissenswertes über diese Stadt. Am frühen Nachmittag fahren wir zurück nach Wernigerode und treffen hier auf unsere Reiseleitung, welche uns für einen Spaziergang mit Erläuterungen zur Stadtgeschichte und Gegenwart von Wernigerode mitnimmt. Ob Goethe, Melanchthon, Raabe, Fontane oder Löns, alle waren sie hier und erkannten die Schönheiten der Stadt. Lassen Sie sich überraschen in welchen literarischen Werken sich Wernigerode und seine Umgebung aufgrund der Besuche der Dichter und Denken wiederfindet. Gegen den Abend kehren wir in einer wunderschönen Gaststätte mit dem ortstypischen Fachwerk ein und geniessen ein gut bürgerliches Gericht aus der Region. Erleben Sie unterhaltsame Stunden in Wernigerode.

 

3. Tag I Dienstag, 22. Mai 2018 – Schmalspurbahnfahrt auf den Brocken und Stadtführung Goslar
Nach dem Frühstück spazieren wir zusammen zum Bahnhof der Harzer Schmalspurbahn in Wernigerode. Die wohl bekannteste Schmalspurbahn des Harzes ist die Brockenbahn. Mühevoll quält sich die Brockenbahn die 14 km lange Strecke hinauf auf den höchsten Berg des Harzes, den Brocken. Geniessen Sie während der Fahrt die Aussicht auf ein umwerfendes Panorama des umliegenden Nationalparks. Um den Brockenbahnhof auf einer Höhe von 1‘025 Meter über dem Meeresspiegel zu erreichen, umrunden Sie den Berg dabei etwa eineinhalb mal auf der „Brockenspirale“. Übrigens ist dieser Bahnhof der höchstgelegene Bahnhof aller deutschen Adhäsions-Schmalspurbahnen. Am späten Nachmittag nehmen wir an einer geführten Stadtbesichtigung in Goslar teil. Die tausendjährige Stadt Goslar ist ein interessantes Ziel für eine Städtereise und liegt zudem in herrlicher Natur direkt am Harz. Ihr besonderes historisches Flair und ihre kulturellen Schätze machen die Kaiserstadt zu einem besonderen Anziehungspunkt. Aufgrund ihres besonderen Erhaltungszustandes mit über 1‘500 Fachwerkhäusern unterschiedlicher Epochen, die sich im Altstadtkern innerhalb der früheren Stadtmauern befinden, wurde die Altstadt Goslar von der UNESCO ausgezeichnet. Die reichhaltige Geschichte der Stadt lässt sich auf einem Spaziergang durch die engen kopfsteingepflasterten Gässchen auf Schritt und Tritt erleben. Gegen den Abend kehren wir nach Wernigerode ins Hotel zurück.

 

4. Tag I Mittwoch, 23. Mai 2018 – Stadtführung Halle und Nachtessen in der berühmten Gaststätte Auerbachs Keller
Nach dem Frühstück verlassen wir Wernigerode und fahren nach Halle (Saale). „Versäumen Sie ja nicht, sich in Halle umzuschauen, wozu Sie so manchen Anlass finden werden“ das empfahl bereits 1803 der reisefreudige Dichter Johann Wolfgang Goethe einst Friedrich Schiller. Daran hat sich bis heute nichts geändert. In dieser grünen Stadt am Fluss Saale gibt es so einiges zu entdecken. Wir werden auf einer speziellen Luther-Tour so einiges über die Stadt und wie die Reformation hier siegte erfahren. In der Hallorenschokoladenfabrik wird uns der Tag so richtig versüsst. Schauen Sie den Chocolatiers über die Schulter und erfahren Sie, wie tolle Schokoladenprodukte nach traditionellem Vorbild hergestellt werden. Natürlich darf eine Degustation der süssen Versuchung nicht fehlen. Nun fahren wir weiter nach Leipzig und beziehen im Mercure Hotel Leipzig unsere Zimmer für die nächsten drei Nächte. In der sehr bekannten und zweitältesten Gaststätte Auerbachs Keller inmitten von Leipzig geniessen wir unser Nachtessen. Bereits im 16. Jahrhundert zählte diese Gaststätte zu den beliebtesten Weinlokalen der Stadt. Dies hat die historische Gaststätte vor allem Johann Wolfgang von Goethe zu verdanken.

 

5. Tag I Donnerstag, 24. Mai 2018 – Erkunden von Leipzig und Grosses Konzert im Gewandhaus Leipzig
Nach dem Frühstück werden wir mit einem Reiseleiter die Stadt, welche Goethe als „Klein Paris“ bezeichnete, kennen lernen. Hier sind Tradition und Fortschritt am Beginn des 21. Jahrhunderts auf Schritt und Tritt zu spüren. Von jener Zeit gilt die Stadt als eine Stätte der Musik, Kultur und des Handels. Persönlichkeiten wie Goethe, Bach, Mendelssohn, Schumann und Lessing verbrachten hier einen Teil ihres Lebens und hinterliessen zahlreiche Spuren. Das historische Zentrum, welches von einem grünen Promenadenring umgeben ist, bildet das pulsierende Herz der Stadt. Die Architektur wird durch liebevoll restaurierte Barockbauten und Passagen bestimmt. Am Nachmittag besuchen wir das Panometer in Leipzig, ein monumentales Panoramagemälde des Berliner Künstler Yadegar Asisi. Der Ausblick, den der Besucher von einem rund zehn Meter hohen Podest in der Mitte des rundherum aufgespannten Gemäldes erhält, ist aufgrund der perspektivischen Wirkung und der beispiellos hohen Auflösung verblüffend realistisch. Am Abend besuchen wir ein Konzert des berühmten Gewandhausorchesters. Die Geschichte des Gewandhausorchesters begann im Grunde genommen bereits im 1479. Geniessen Sie die wohltuende Klänge des weltberühmten Orchesters.

 

6. Tag I Freitag, 25. Mai 2018 – Altenburg und Kloster Nimbschen
Heute fahren wir am Morgen nach Altenburg. Altenburg ist als Stadt der Spielkarten weltberühmt. Wer in Deutschland Karten spielt, hält wahrscheinlich ein Produkt aus Altenburg in der Hand. Doch Altenburg hat weit mehr zu bieten als Spielkarten. Die Residenzstadt ist reich an Sehenswürdigkeiten, allen voran das auf einem Felsen über der Stadt thronende Residenzschloss. Neben liebevoll restaurierten Gebäuden laden Parks, wie zum Beispiel die grüne Oase am Grossen Teich für einen Spaziergang ein. Georg Spalatin lebte einst in Altenburg. Er war ein enger Mitarbeiter der Kurfürsten und Luther’s Freund. Ab 1525 setzte er Luthers Ideen der Reformation praktisch um. Anschliessend fahren wir weiter zum Kloster Nimbschen. Hier geben die imposanten Reste der Klosterruine einen Einblick in die damalige Zeit, als Katharina von Bora, später Ehefrau von Martin Luther, noch im Kloster weilte. Wir freuen uns auf schöne und spannende Geschichten von unserer Reiseleiterin. Am Nachmittag fahren wir wieder zurück nach Leipzig. Das Nachtessen wird uns im Hotel serviert bevor wir unsere letzte Nacht in Leipzig verbringen.

 

7. Tag I Samstag, 26. Mai 2018 – Rückreise in die Schweiz
Mit vielen schönen Erlebnissen und erzählten Geschichten im Gepäck treten wir heute unsere Rückreise an. Wir fahren auf dem direkten Weg vorbei an Bayreuth, Nürnberg, Stuttgart und bei Thayngen zurück in die Schweiz. Eine wunderschöne Kultur-Carreise endet leider bereits wieder.